Onlineshop für Farben und Tapeten

Kaseinfarbe

Kaseinfaben sind historische Naturfarben von hervorragender Qualität. Kaseinfarben verwenden Käsestoff (Kasein) als Bindemittel. Grundsätzlich sind Magerquark oder reines Kasein nicht wasserlöslich, aber im alkalischen Medium lassen sich diese Bindemittel "aufschließen". Dadurch werden sie wasserlöslich und bilden ein hervorragendes Bindemittel.

Geschichtliches

Schon seit jeher ist die Kaseintechnik bekannt. Das liegt unter anderem an der stofflichen Verwandtschaft zwischen Kalk und tierischem Eiweiß. Zuerst wurde Milch oder Quark in Kalkfarben eingerührt um den Kalk etwas fester und beständiger wird. Im Grunde waren das schon die ersten Kaseinfarben. Kalk-Kasein hat sich immer mehr zu einem hochwertigen, langlebigen Anstrichmittel entwickelt. In der Wandmalerei spielt die Kalk-Kaseinfarbe eine entscheidende Rolle. In historischer Zeit war die Frescomalerei die gebräuchigste Form der Wandmalerei. Frescomalerei ist schwierig auszuführen und erfordert viel Geschick und Vorstellungsgabe. Durch die Kalk-Kaseintechnik war es möglich, auf eine getrocknete, fertiggestellte Frescomalerei eine Seccomalerei auszuführen. Da Kaseinfarben auch auf anderen Untergründen, wie beispielsweise Holz haftet, war der Einsatz von unterschiedlichen Kaseinfarben im Mittelalter sehr weit verbreitet. In der Neuzeit finden Kaseinfarben in Form von sogenannten Plakafarben Anwendung.

Heutige Bedeutung

Kaseinfarben sind hauptsächlich in der Denkmalpflege und in der Restaurierung zu finden, obwohl die Eigenschaften dieser Farben nahezu unschlagbar sind. Neben den bereits erwähnten Plakafarben (die allerdings auch inzwischen immer mehr von Acrylfarben verdrängt werden) sind in letzter Zeit Kaseinfarben von Naturfarbenherstellern, wie Auro auf dem Vormarsch.

Eigenschaften

Kaseinfarben sind alkalisch und somit von natur aus alkalisch und somit fungizid. Kaseinfarben sind äußerst haltbar und langlebig. Andere Leimfarben verleiren im Laufe der Zeit (...Jahrzehnte) ihe Bindekraft und fangen dann an zu kreiden. Kaseinfarben sind außerst beständig. Kaseinfarben sind recht spröde, sollten also eher mager angewendet werden. Eine andere Möglichkeit ist, Kaseinfarben mit einem Öl zu mischen und somit eine Art Temperafarbe herzustellen. Diese Farben sind von sehr hoher Qualität.

Rezepte

Kasein-Wandfarbe aus Magerquark

ZutatMenge
Magermilch1 Liter
Zitronensaft1 Zitrone

 

Für die Herstellung werden einfach die Milch und der Zitronensaft vermischt. Nach ein paar Stunden (...über Nacht) gerinnt die Milch und es entsteht ein Magerquark. Diser Quark wird durch ein Tuch gegeben, sodass die sogenannte Molke abläuft. Der Quark bleibt im Tuch und wird weiter verarbeitet. Der Quark kann schon direkt mit Pigmenten vermischt und als Wandfarbe verarbeitet werden.

Besser ist es jedoch, dem Quark aus den oben genannten Gründen bis zu 100 g Leinöl zuzugeben und unterzurühren. Da der reine Quark keine allzu große Bindekraft besitzt, kann dem Quark auch 100 g gelöschter Kalk zugeführt werden. Der (alkalische) Kalk schließt den Quark auf und es entsteht eine sehr strapazierfähige Kalk-Kaseinfarbe, die sogar im Außenbereich angewendet werden kann.

Um eine "echte" Kaseinfarbe in klassischer Art und Weise mit Borax herzustellen, muss man wir folgt vorgehen (Der Margerquark wird wie oben hergestellt):

ZutatMenge
Magerquark500 g
Borax20 g
Wasser (heiß)100 ml

 

Der Borax wird zunächst in dem heißen Wasser vollständig aufgelöst und dann unter den Magerquark gerührt. Wie durch Zauberei löst sich der Quark auf und es entsteht ein hervorragendes Bindemittel.

Kaseinfarbe aus Trockenkasein

Man benötigt:

ZutatMenge
Kaseinpulver160 g
Borax32 g
Wasser (heiß)250 ml
Wasser (kalt)250 ml

 

Kaseinpulver aus dem Handel wird in kaltes Wasser gegeben und über Nacht stehen gelassen. Das Kasein quillt langsam auf und setzt sich im Wasser unten ab. Danach wird wie oben beschrieben Borax in heißem Wasser gelöst und untergemischt. Nach Abkühlung kann das Kasein-Bindemittel verwendet werden, muss aber noch verdünnt werden, da dieses Kasein viel zu fett ist.

Hinterlasse eine Antwort